Ehrungen 2017 im Europa-Park

Ehrung der Mannschaften und Beauftragten JTFO/P

Am Montag, den 23. Oktober wurden rund 160 Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg für ihre Erfolge geehrt, die sie beim Bundeswettbewerb Jugend trainiert für Olympia Jugend trainiert für Paralympics (JTFO/JTFP) 2017 für baden-württembergische Schulen in den Bundesfinals, im Rhein-Main-Donau-Schulcup und im Internationalen Bodensee-Schulcup erzielt hatten.

13 der 16 geehrten Mannschaften konnten in einer der fünf länderübergreifenden Finalverantstaltungen sogar Gold holen. Nach einer Kurzen Rede von Staatssekretär Volker Schebesta, überreichte dieser zusammen mit Edwin Gahai, dem Leiter des Landesinstituts für Schulsport, Schulmusik und Schulkunst und Michael Schreiner, dem Leiter des Referats Sport und Sportförderung am Kultusministerium die Urkunden und Preise.

Beachvolleyball WK II – Landesfinale

Im Freiburger Finale hat das Berthold-Gymnasium die Nase vorn vor dem Rotteck-Gymnasium

Das 16. Landesfinale Beachvolleyball im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia im Strandbad "aqua fun" in Schluchsee startete sehr nass. Dunkelgraue Regenwolken, ein ergiebiger Landregen und Beachvolleyballer und -volleyballerinnen, die sich von diesen Bedingungen nicht abhalten ließen.

Im ersten Spiel konnte das Gymnasium Weikersheim gegen das Bildungszentrum Markdorf gewinnen. Während des zweiten Spiels ließ der Regen dann so langsam nach und das St. Meinrad Gymnasium aus Rottenburg konnte den ersatzgeschwächten Vorjahressieger vom Hans-Baldung-Gymnasium aus Schwäbisch Gmünd bezwingen.

Privatgymnasium St. Leon-Rot im Bundesfinale

Am Mittwoch, den 21. Juni 2017 fand im GC Hetzenhof das Landesfinale des Bundeswettbewerbs der Schulen, Jugend trainiert für Olympia statt. In der WK II Bruttowertung hat sich das Privatgymnasium St. Leon-Rot souverän durchgesetzt. In der WK III Bruttowertung hat das Leibniz-Gymnasium Östringen gewonnen und in der WK III Nettowertung das Gymnasium Friedrich II. Lorch.

Kolleg St. Sebastian gewinnt Judo-Landesfinale!

Sensationell: Sechs taffe Mädels schlagen Favoriten und fahren zum Bundesfinale nach Berlin.

Was an den Methodentagen am Kolleg begann, findet nun im September seinen vorläufigen Höhepunkt. Vom 17. bis 21. September fahren sechs Mädchen als bestes weibliches Judo-Team aus Baden-Württemberg nach Berlin, um dort beim Bundesfinale von Jugend trainiert auf die Wettkampfmatte zu gehen.

Wer jetzt denkt, dass man so etwas ganz einfach mit links macht, der liegt aber gründlich falsch ...

Drei mal Gold im Frühjahrsfinale 2016/17

Vom 2. bis 6. Mai 2017 fand in Berlin das 94. Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia und Jugend trainiert für Paralympics statt.

Über 3.000 Schülerinnen und Schüler aus den 16 Bundesländern nahmen in den Sportarten Badminton, Basketball, Rollstuhlbasketball, Gerätturnen, Goalball, Handball, Tischtennis und Volleyball teil.

Aus Baden-Württemberg waren insgesamt 28 Schulmannschaften in allen Sportarten vertreten. Unsere Mannschaften konnten in diesen drei Wettkämpfen Goldmedaillen gewinnen:

Landesfinale 2016/17 der Schulvolleyballer

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“

Mit diesem Freudengesang endeten auch in diesem Jahr die vier Endspiele beim Landesfinale der baden-württembergischen Schulvolleyballer. In den Altersklasse WK II (Jahrgang 2000 und jünger) und WK III (Jahrgang 2002 und jünger) hatten sich zuvor die besten Jungen- und Mädchenteams der vier baden-württembergischen Regierungspräsidien in Rottenburg getroffen, um ihre Landesmeister 2017 zu küren und als Belohnung die Fahrkarte zum Bundesfinale in Berlin zu lösen.

Winterfinale 2016/17 in Nesselwang

Vom 19. bis 23. Februar 2017 fand das 93. Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia und Jugend trainiert für Paralympics in Nesselwang statt.

Über 820 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland traten in den verschiedenen Wettkampfklassen der Wintersportwettkämpfe an. Das Skispringen wurde in Füssen ausgetragen, die Langlaufwettbewerbe in Nesselwängle und Ski Alpin an der Alpsitzbahn in Nesselwang.

Rollstuhlbasketball: SHS-Team im Bundesfinale

SRH Stephen-Hawking-Schüler besiegten im Landesfinale Margarete-Steiff-Schüler aus Stuttgart

12:4! Mit diesem Spielstand hat sich die Rollstuhl-Basketball-Mannschaft der SRH Stephen-Hawking-Schule für das Bundesfinale von Jugend trainiert für Paralympics in Berlin qualifiziert.

In der ersten Halbzeit des Landesfinales an der SRH Stephen-Hawking-Schule (SHS) in Neckargemünd sah dies keineswegs so einfach aus. Zwar gingen die Gastgeber sofort in Führung und setzten die Gegner durch ein Pressing ständig unter Druck, doch die Mannschaft der Margarete-Steiff-Schule aus Stuttgart erwies sich im Spiel als zielstrebig und vor allem treffsicher. Mit zwei Treffern holten sie bedrohlich schnell zu einem Halbzeitstand von 6:4 auf.